Warum heißt Marienburg "Marienburg"? - Marienburg (Westpreußen)

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte


Warum heißt Marienburg "Marienburg"?


Dies ist die Zusammenfassung des Festvortrags, den Hans Joachim Borchert am 24. Juni 2007 beim 32. Bundestreffen des Heimatkreises Marienburg in Marienburg hielt.
Der vollständige Vortrag ist veröffentlicht im Westpreußen-Jahrbuch, Band 59, Seiten 103-117, Münster 2009.

Die allgemein vertretene Auffassung, warum Marienburg „Marienburg“ heißt, lautet:
Die Ritter des Deutschen Ordens bauten an der Nogat eine Burg und nannten sie nach der Ordenspatronin Maria „Marienburg“. Neben der Burg entstand eine Siedlung, die den Namen der Burg erhielt.

Daß die Siedlung ihren Namen tatsächlich auf diese Weise erhalten hat, läßt sich nicht beweisen. Im Gegenteil: Es gibt gute Gründe, daß der Name nicht auf die Burg, sondern auf ein altes wundertätiges Marienbild zurückgeht, und daß der Orden den schon bestehenden Namen der Siedlung für seine Burg übernahm.

Das Marienbild befand sich ursprünglich in einer Kapelle vor der späteren Stadt, dann in der Marientorkapelle und schließlich in der Johanniskirche. Die Vermutung, das Bild sei 1945 in der Schloßkirche verbrannt, trifft nicht zu. Verbrannt ist eine Kopie. Das Original ist zuletzt 1787 in der Johanniskirche nachweisbar. Was nach 1787 mit dem Original geschah, ist unbekannt.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü