Königswinter 2012 - Marienburg (Westpreußen)

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bundestreffen


36. Bundestreffen in Königswinter 2012

Das 36. Bundestreffen des Heimatkreises Marienburg fand statt

vom
7. bis 9. September 2012  
im
Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter
Johannes-Albers-Allee 3
53639 Königswinter

_________________________________________

Programm für das 36. Bundestreffen Heimatkreis Marienburg
07. bis 09. September 2012 in Königswinter/Rhein

07. 09. 12
18.00 Uhr    Nach erfolgter Anreise - Abendessen und geselliger Gedankenaustausch

08. 09. 12
09.30 Uhr    Beginn des Treffens mit der Begrüßung durch den Heimatkreisvertreter, Berichte über die Heimatstadt, Gedenktafel für die Toten von Marienburg, die Kriegsgräberstätte Neumark bei Stettin, Stiftung Mater Dei, die PDG Malbork und die deutsche Minderheit in Marienburg     
                 
10.15 Uhr  Die Auflösung und der Verbleib des Heimatkreis-Archivs Marienburg in Hamburg
Grundsatzvortrag, Unterbreitung von Vorschlägen und Diskussion, Leitung: Hans Joachim Borchert
                 
12.15 Uhr   Gemeinsames Mittagessen

14.15 Uhr   Busfahrt zum "Haus Schlesien" in Heisterbacherrott
Schlesische Kaffeetafel und Besuch der Sonderausstellung zu Gerhart Hauptmann
                 
18.00 Uhr   Gemeinsames Abendessen

19.30 Uhr   Geselliges Beisammensein und Singen, Leitung: Christel Koffner                                

09. 09. 12
09.30 Uhr   Ökumenische Morgenandacht, Brigitte Ochs und Heribert Gabriel               

10.15 Uhr   Abstimmung über die Zukunft des Heimatkreis-Archivs Marienburg
Leitung: Hans Joachim Borchert
                   
10.45 Uhr    Erinnerung an Carl Legien aus Marienburg, Bodo Rückert

11.30 Uhr   Schlußwort  Heimatkreisvertreter / Westpreußenlied

12.00 Uhr   Gemeinsames Mittagessen
                  
13.00 Uhr   Offizielles Ende der Veranstaltung


Persönlicher Tagungsbeitrag 10.00 €                                                                                                                                                          

Bodo Rückert
__________________________________________


Die Zukunft des Marienburger Heimatkreisarchivs ...


Das wichtigste Thema des Bundestreffens war die Zukunft des Heimatkreisarchivs. Darüber diskutierte die 36. Bundesversammlung am 8. September 2012.
Am 9. September 2012 legte die Bundesversammlung das weitere Vorgehen fest. Hier ist die Zusammenfassung der Erörterungen und Entschließungen:

Das Weiterbestehen des Heimatkreisarchivs in Hamburg, Angerstraße 33, ist für zwei Jahre finanziell gesichert. Die Miete für ein Jahr ist durch eine Spende gedeckt. Durch eine zweite Spende in Höhe von 1.000 Euro sind die Gesamtkosten des Archivs für ein weiteres Jahr gedeckt.

Eingehend wurde erörtert, wohin das Archiv verlagert werden kann, falls die Hamburger Räume verlassen werden müssen.

-  Sollte das Archiv innerhalb Deutschlands verlagert werden, wären mehrere Standorte möglich: Warendorf, Lüneburg, Berlin, Bad Mergentheim, Göttingen. Bei einer Verlagerung nach Polen käme nur Marienburg in Betracht. Eine weitere Möglichkeit könnte Wien (Österreich) sein.

-  Für den Fall einer Verlagerung nach Marienburg, zum Beispiel in das Alte Rathaus, müßten vorher einige Fragen geklärt werden:
Es müsse klar sein, wer die Umzugskosten trägt und wer in Marienburg für das Archiv verantwortlich ist.
Es müsse gesichert sein, daß deutsche Vorschriften, etwa zum Schutz deutschen Kulturgutes, der Verlagerung nicht entgegenstehen.
Es müsse gesichert sein, daß der gesamte Archivbestand in Marienburg öffentlich zugänglich ist.
Es müsse gesichert sein, daß Vorschriften zum Schutz polnischen Kulturgutes und eventuell weitergeltende Enteignungsvorschriften aus der Nachkriegszeit das Zurückbringen von Archivgegenständen (zum Beispiel durch Leihe) nach Deutschland nicht erschweren oder verbieten.

Am 9. September 2012 beschloß die Bundesversammlung mit großer Mehrheit:

1. Das Heimatkreisarchiv Marienburg bleibt in Deutschland.

Wegen der möglichen Standorte sollen Informationen eingeholt werden. Um Warendorf, Lüneburg und Bad Mergentheim wird sich Bodo Rückert kümmern. Wegen Göttingen werden Christel und Helmut Starosta tätig werden. Eine Verlagerung nach Berlin oder nach Wien wurde abgelehnt. Heribert Gabriel wird den Kontakt zu Marienburg (als Alternativstandort) aufrecht erhalten. Brigitte Ochs wird sich um Hilfskräfte (Museums- oder Archivpraktikanten) für das Archiv bemühen.

2. Über die endgültige Verlagerung des Archivs entscheidet der Heimatkreis bis spätestens 1. Oktober 2014.         

© copyright Hans Joachim Borchert, vgl. Impressum und ergänzendes Impressum.


Seite drucken


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü